Wer wir sind

Zusammenleben Willkommen bringt Wohnraumgebende und geflüchtete Menschen zusammen, um ein privates Zusammenleben zu initiieren. Wir sind Ansprechpartner*innen für Fragen des Zusammenlebens in WGs und bereiten die Kostenübernahme durch Ämter vor. Außerdem bieten wir eine Beratung für geflüchtete Menschen zur WG-Suche an – die einzige, die sich deutschlandweit und in den Sozialen Medien an Geflüchtete richtet.

Zusammenleben Willkommen kritisiert die zentrale Unterbringung in Massenunterkünften, die Menschen stigmatisiert und ausgrenzt, und setzt sich politisch für eine dezentrale Unterbringung ein. Langfristig wollen wir dazu beitragen, eine offene Gesellschaft zu gestalten, in der ein solidarisches Miteinander und ein Zusammenleben auf Augenhöhe als selbstverständlich gelten.

Grundlegend ist für uns: Kein Mensch ist illegal.

Internationales Netzwerk

Im weltweiten Netzwerk von Refugees Welcome International haben sich Teams aus vielen Ländern in und außerhalb Europas zusammengeschlossen. Alle arbeiten basierend auf der Idee von Zusammenleben Willkommen, ehemals Flüchtlinge Willkommen.

Alle Infos zu unserem internationalen Netzwerk finden sich auf unserer internationalen Website: www.refugees-welcome.net.

Wie alles begann

Im Herbst 2014 beschlossen Mareike Geiling und Jonas Kakoschke, ein Zimmer in ihrer Wohnung einer geflüchteten Person zur Verfügung zu stellen. In dieser Zeit lernten sie Golde Ebding kennen, die die Idee teilte, aus der privaten Initiative eine Plattform aufzubauen, die bundesweit geflüchtete Menschen und WGs zusammenbringt: Flüchtlinge Willkommen war geboren. Ein Monat später zog Bakary aus Mali für ein halbes Jahr bei Jonas und Mareike ein – die erste WG, die durch das Projekt entstand.

2019 benannte sich das Projekt in Zusammenleben Willkommen um.